Skip to main content

Sportentwicklung

Im Handlungsfeld Sportentwicklung geht es um die Weiterentwicklung von Sport- und Bewegungsangeboten sowie der Sportinfrastruktur. Bearbeitet werden die Themenfelder Sport und Integration, Sport und soziale Arbeit sowie Soziales, Sporträume und Umwelt, zielgruppenspezifische Angebote, Sport und Gesundheit, Spitzen- und Leistungssport sowie das Deutsche Sportabzeichen.

Sportentwicklung im LSB Niedersachsen heißt …

„Wir machen uns stark für eine sport- und bewegungsorientierte Gesellschaft, in der eine aktive und lebendige Sportvereinslandschaft einen wesentlichen Beitrag leistet.“

„Wir“ heißt, dass der LSB mit seinen Sportbünden, Landesfachverbänden und Vereinen dieser Leitidee folgt und mit Partnern im und außerhalb des Sports umsetzt. Dadurch gestalten wir den Sport in Niedersachsen.

Wir erkennen die besonderen Stärken des Sports im Verein und schaffen Rahmenbedingungen, damit diese sich entfalten können. So profitieren Mitglieder und Nichtmitglieder von der Qualität und Verlässlichkeit der Arbeit der Sportvereine und von der Vielgestaltigkeit attraktiver Sporträume.

Was brauchen wir dafür?

Mut und ein offenes Sportverständnis
Mut, sich auf die besonderen Werte des Vereinssports zu konzentrieren. Mut, um das eigene Tun dennoch immer wieder zu überdenken und sich manchmal von gewohnten und vertrauten Regeln und Abläufen zu verabschieden. Dieser Prozess ist unabhängig von der Größe des Vereins oder des Verbandes, vom städtischen oder ländlichen Raum, von hauptberuflicher Unterstützung oder vom Sportangebot. Denn wenn jede Organisation den Mut aufbringt in einen Entwicklungsprozess einzusteigen, der die vor Ort vorhandenen Rahmenbedingungen berücksichtigt, werden wir als Gesamtorganisation klare Profile statt Beliebigkeit bieten. Der Vereinssport in der Summe liefert damit wesentliche Beiträge für die gesellschaftliche Entwicklung und wird somit seiner besonderen gesellschaftlichen Bedeutung gerecht. Der Wert des Vereinssports wird in diesem Bild anschaulich dargestellt:

Ein offenes Sportverständnis…
berücksichtigt die genannten Aspekte und verbindet die vielfältigen Vereinsprofile in Niedersachsen. Neben der motorischen Aktivität, als verbindendes Element, benötigen wir ein Sportverständnis, das auf der Grundlage eines humanistischen Menschenbildes basiert und damit soziale Aspekte berücksichtigt. Es muss Leistungsprinzipien zulassen, aber auch Aspekte wie psychosoziale Gesundheit, Entspannung, Fitness und Gemeinschaftserleben unterstützen und darf Sport außerhalb unserer Vereinsstrukturen nicht ausgrenzen. Wir benötigen dafür den Blick auf den gesamten Sport (Vereine und den Sport außerhalb unserer Organisation) und den Blick auf demografische und gesellschaftliche Entwicklungen, seien sie global oder lokal. 

Sport gestalten – der Schlüssel zum Erfolg!
Die Anforderungen an den Vereinssport steigen, die Herausforderungen für jede einzelne Sportorganisation sind enorm. Es gibt keine pauschal gültigen Antworten und auch keine Patentrezepte, wie sich Sportorganisationen zukünftig aufstellen „müssen“, denn die Rahmenbedingungen sind höchst unterschiedlich. Hier hilft die Konzentration auf das, was die einzelne Sportorganisation besonders gut kann und zwar vor dem Hintergrund der lokalen Rahmenbedingungen. Dies als Gemeinschaft herauszufinden und umzusetzen ist der eigentliche Schlüssel zum Erfolg und diesen Prozess haben wir in der Trilogie der drei „B“s zusammengefasst.

Zielgruppenorientierte Angebote und mehr ...
Sie wollen neue Zielgruppen ansprechen und ein attraktives Sportangebot im Verein erproben? Ihr Verein möchte eine Partnerschaft mit einem Kindergarten oder einem Seniorenstift eingehen oder sich für die Flüchtlinge in Ihrer Nachbarschaft einsetzen? Sie wollen Ihre Vereinsanlagen für die Zukunft ausrichten?

Weiter Informationen

Quelle: LandesSportBund Niedersachsen e. V. 

Geschäftsstelle KSB Schaumburg e. V.

Janna Bohnhorst
Sportreferentin

Enzer Str. 94
31655 Stadthagen

T 05721 - 995076
F
05721 - 995077
E-Mail schreiben